Trailer METROPOLIS-
Charlottenburg

STEPHAN GRAF VON BOTHMER
im Cafe Theater Schalotte

So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Mi. 10.12.2014
20:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
Der Dieb von Bagdad

[Raoul Walsh,USA 1924]

Abenteuerfilm

Douglas Fairbanks unterwegs im Orient: als Dieb, als Aufschneider, als Held. Ein Hollywood-Märchen-Klassiker wie aus 1001 Nacht.

Die Musik von Stephan Graf v. Bothmer entführt sie in den Orient voller Abenteuer: Douglas Fairbanks ist Herr über die Basare von Bagdad. Der freche, aber edle Dieb und Aufschneider nimmt sich, was er will. Nur mit der Tochter des Kalifen klappt das nicht, weil man echte Liebe nicht rauben kann. Also stürzt er sich, zur Läuterung, in die phantastischsten Abenteuer: Er reitet auf einem mechanischen Pferd, kämpft mit einer Riesenkrake, streitet mit lebenden Bäumen, trifft Riesen und schwebt am Ende auf einem fliegenden Teppich mit der Geliebten in den Sonnenuntergang. „Der Dieb von Bagdad“ ist ein Beispiel für jene Kombination aus Schauwerten, Sensationen und Spezialeffekten, mit der das Hollywoodkino die Leinwände der Welt eroberte. Douglas Fairbanks glänzt in seiner Paraderolle als lachender, hyperaktiver Held - der Verkörperung des „Amerikanischen Traumes“.

Live-Filmmusik: Stephan Graf v. Bothmer

Mi. 21.01.2015
20:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
The Temptress
[M. Stiller/ F. Niblo, USA 1926]

Melodram

Greta Garbo, mit gerade mal 21 Jahren, als geheimnisvolle femme fatale. Dieser Film sollte Ihr Durchbruch zum Weltstar werden.

Ein intensiver wie erschütternd moderner Film, den Sie durch Stephan v. Bothmers Musik niemals vergessen werden. Er vertont Greta Garbos Durchbruch zum Weltstar: In „The Temptress“ spielt die unvergleichliche Greta Garbo, mit gerade mal 21 Jahren, eine geheimnisvolle femme fatale, in deren Blicken Männer zu ertrinken drohen. Erzählt wird die Geschichte einer unmöglichen Liebe, die aus der feinen Pariser Gesellschaft nach Argentinien führt. Erich Kästner schreibt 1928 über den Film: „Diese Frau ist so schön, und ihr Wesen schillert so zwischen adliger Geste und sinnlichem Blick, daß dem Zuschauer alle Maßstäbe abhanden kommen. Der Film ist vor allem ein erotisches Erlebnis. Und ein Genuß überdies, der ebenso selten ist wie ein großes Kunstwerk.“

Wir zeigen die Version ohne Holliwood-Kitsch-Ende, sondern mit dem ursprünglich vorgesehenen Schluss.

Live-Filmmusik: Stephan v. Bothmer

Mi. 18.02.2015
20:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
Stan & Olli

[USA 1928/29, OmU Eng/D]

Slapstick

Die besten Kurzfilme des populärsten Komiker-Duos aller Zeiten. Sie werden Tränen lachen!

Stephan v. Bothmer interpretiert die vier besten Kurzfilme des populärsten Komiker-Duos aller Zeiten. Stan  Laurel & Oliver Hardy, hierzulande bekannt als Dick und Doof,  befinden sich 1929 auf dem Höhepunkt ihrer Kunst. Immer wieder geraten sie jede böse Absicht in halsbrecherische Situationen und säen Chaos und Zerstörung. Automobile wie Häuser, die Symbole des American Dreams, verwandeln sich in ihrer Gegenwart in Schrotthaufen. Angst haben sie nur vor ihrer eigenen Courage und dem weiblichen Charme. Bothmer begleitet die Filme pointiert und virtuos und jetzt setzt die Schwerpunkte und Beziehungen so geschickt, dass die Gags vollkommen frisch und spontan rüberkommen. Ein grandioses Spektakel voll Witz und guter Laune.

Live-Filmmusik: Stephan v. Bothmer

Mi. 18.03.2015
20:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
Berlin. Die Sinfonie der Großstadt

[Walther Ruttmann, Deutschland 1927]

Dokumentarfilm / Avantgarde

Mit seiner mitreißend-virtuosen Vertonung lässt Graf v. Bothmer das Berlin der 20er Jahre wieder auferstehen: berauschend und überwältigend – und eine Hymne auf Berlin.

Arm und Reich, Kommerz und käufliche Liebe, Exzess und Arbeit, Menschen und Maschinen stehen unmittelbar nebeneinander. Abseits von allen Konventionen des Spielfilms der 20er Jahre ist „Berlin. Die Sinfonie einer Großstadt“ Dokumentation, Avantgarde, Experiment und Vision zugleich. Die Kamera sieht Brötchen auf einem Backblech und das glühende Eisen der Stahlwerke, zeigt die schreitenden Füße der Menschen zur Arbeit und verliert sich im Verkehr am Potsdamer Platz. Bis am Abend die Maschinen halten und Leuchtreklamen ihr Licht auf Einkaufsstraßen, Revuen, Theater und das abendliche Glücksspiel werfen.

Live-Filmmusik: Stephan v. Bothmer

Mi. 22.04.2015
20:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
The Cat and the Canary

[Paul Leni, USA 1927]

Horror Comedy

Dem expressionistischen Star-Regisseur Paul Leni gelingt in seinem Hollywood-Debut ein stilbildender neuer Genremix: die schwarze Kömodie.

Bothmers neue und packende Musik zieht Sie direkt in Paul Lenis Meisterwerk hinein, das geschickt Komik und Unheimliches zu einem neuen, bahnbrechenden Genre vereint: der schwarzen Komödie. Leni versteht es meisterhaft die Stilkonventionen des Horrorfilms zu entlarven und ins Groteske zu übertreiben. Paul Leni brachte europäische optische und inszenatorische Innovationen mit, insbesondere den deutschen Filmexpressionismus und vermengte sie mit dem amerikanischen Kino. Sein Hollywood-Debüt sollte stilprägend für Horrorfilme Hollywoods werden.

Eine junge Dame erfährt bei der Testamentseröffunung in einem feudalen Herrenhaus, dass sie die Alleinerbin ist, obwohl sie nur entfernt mit dem Verstorbenen verwandt ist. Die restliche Sippschaft, die äußerst gerne etwas von dem Vermögen bekommen hätte, geht hingegen leer aus. Voraussetzung für die Erbschaft ist allerdings die klare geistige Verfassung der jungen Frau, die ernsthaft bedroht scheint...

Live-Filmmusik: Stephan v. Bothmer

Stephan Graf v. Bothmer

Der Pianist und Komponist bricht mit allen Filmmusikkonventionen und füllt mit seinen spektakulären StummfilmKonzerten Säle auf fünf Kontinenten. Seine Shows gehen über das präsentieren eines Stummfilms mit Live-Filmmusik weit hinaus. Der klassisch ausgebildete Pianist (UdK) studierte bei den Prof. Koenen und Prof. Sava. Sein Examen im Fach Klavier legte er an der Hochschule der Künste Berlin mit der Bestnote 1,0 unter besonderer Erwähnung der herausragenden interpretatorischen Leistung ab. Daneben studierte er an der Jazz und Rockschule Freiburg und spielte in zahlreichen Bands. Intensive Studien außereuropäischer Musik, experimenteller und Neuer Musik folgten. Filmmusik-Komposition lernte er bei Prof. N.J. Schneider, Niki Reiser und dem Morricone-Schüler Fabrizio Sabarino. Graf v. Bothmer gibt selbst Meisterkurse und Workshops in verschiedenen Ländern.

Ort:

Cafe Theater Schalotte
Behaimstrasse 22
10585 Berlin

www.schalotte.de

Tickets:

online: online Tickets kaufen (print@home)

Telefon: 030 / 47 99 74 77 (papagena Kartenvertrieb)

Abendkasse: Abendkasse

Eintritt:

VVK: 18,00 / erm. 12,00 Euro (zzgl. Gebühren)

So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.