Forum

15.03.2002

Sehr geehrter Carsten-Stephan,

anbei mußte ich Ihnen als große Musik- und Kunstliebhaberin unbedingt schreiben, weil ich gestern dank Ihres wunderschönen Klavierspieles so einen herrlichen Abend erleben durfte. Es war überwältigend schön und sehr einfühlsam, wie Sie den ebenfalls herrlichen Stummfilm "Der heilige Berg" auf dem Klavier begleitet haben. Noch lange Zeit danach war ich wie benebelt von diesem zauberhaften Einklang.

Die höchste Achtung aber verdient, daß Sie Ihr Spiel an Ort und Stelle improvisiert haben, nachdem Sie sich das Lichtspiel nur einmal zuvor angesehen hatten, welches in meinen Augen die vollendetste Form der Kunst ist. Nur ist es auch etwas traurig zu wissen, daß es dieses köstliche Klavierspiel nie zuvor und vor allem niemals danach je wieder in der Form geben wird. Bis zum Ende des Spielfilms ging ich nämlich davon aus, daß jene Musik untrennbar mit dem wunderbaren Kunstfilm verbunden wäre.

Der Spielfilm hat mich ebenfalls überwältigt mit seinen kraftvollen, majestätischen Schwarzweißbildern, die in Ihrer suggestiven Intensität in der Stille mehr auszudrücken vermögen, als die meisten heutigen Spielfilme.

Mit hochachtungsvollen Grüßen und den besten Wünschen

Christine Reinard

18.03.2002

Sie hatten Ihren Applaus in der Urania
letzte Woche mehr als verdient.

P.G.

29.03.2002

Danke für die Info. Ich komme sehr gern.
Den "Heiligen Berg" habe ich sehr genossen. Hier an dieser Stelle mein ausdrückliches Kompliment für die musikalische Begleitung. Es war dramatisch schön. Schade nur das die Diskussionen in der Urania stets diesem staatspol. Tenor entsprechen (müssen). Selbstredend war der Film nicht präfaschistisch.
Bis zum nächsten musikalisch-cineastischen Genuß, ich bin schon sehr gespannt.

Mit freundl. Grüszen M. E.

Wenn Sie Ihre Meinung zum meinen Auftritten äußern wollen (ich veröffendliche auch Kritik) oder auf die Postings anderer reagieren wollen, schreiben Sie uns. Wir leiten die mails ggf. weiter. Mail

home